Ev.-luth. Kirchengemeinde Einbeck

Lebensbegleitung

Nicht nur an den Knotenpunkten des Lebens (Taufe, Konfirmation, Trauung, Beerdigung) wollen wir begleiten. Auch für "Seelsorge zwischendurch" sind wir ansprechbar.

Taufe

Durch die Taufe wird ein Mensch, ganz gleich welchen Alters, in die christliche Gemeinde aufgenommen. In der Taufe wird deutlich, dass Gott sein "Ja" zu diesem Menschen spricht und ihn begleitet. In der Kirchengemeinde Einbeck gibt es viele Taufmöglichkeiten:
  • Grundsätzlich kann in jedem Gottesdienst getauft werden, z. B. im normalen Sonntagsgottesdienst in der Münsterkirche um 10 Uhr,
  • im sonntäglichen Kindergottesdienst in der Münsterkirche um 11.30 Uhr,
  • in einem Taufgottesdienst an einem Samstagnachmittag in einer der drei Stadtkirchen.
Einen Überblick über die aktuellen Tauftermine erhalten Sie im Pfarrbüro (Tel. 05561-72013).

Taufpaten müssen einer christlichen Kirche angehören, mindestens ein Pate muss evangelisch sein. Die Paten, sofern sie nicht in Einbeck leben, weisen durch einen von ihrer Gemeinde ausgestellten „Patenschein“ ihre Kirchenmitgliedschaft aus.

Bei der Wahl eines Taufspruches beraten wir Sie gern oder geben Ihnen Anregungen. Gerne können Sie auch das Angebot unserer Evangelischen Kirche unter www.taufspruch.de nutzen.

Wenn der Tauftermin geklärt ist, vereinbart die zuständige Pastorin oder der zuständige Pastor mit Ihnen ein Taufgespräch. Dabei geht es darum, einander kennenzulernen und den Ablauf des Taufgottesdienstes gemeinsam zu planen.
Quelle: Konnerth
Taufstein in der Marktkirche

Konfirmation

In der Ev.-luth. Kirchengemeinde Einbeck gibt es das sogenannte KU4-Modell, d. h. der Vorkonfirmandenunterricht findet ab der vierten Klasse statt. In der Regel werden alle Kinder in der 3. Klasse angeschrieben und gefragt, ob sie mit dem Konfirmandenunterricht beginnen möchten.
Der Konfirmandenunterricht findet in mehreren Phasen statt:
  • KU4-Jahr: Wöchentliche Treffen von nach den Herbstferien bis etwa Mai/Juni des folgenden Jahres, Abschluss mit einem Segnungsgottesdienst (Mini-Konfirmation),
  • KU5-Jahr und KU6-Jahr: Monatliche Treffen, von denen die Konfirmanden vier im Jahr besuchen sollen,
  • KU7-Jahr: Besuch der Familiengottesdienste,
  • KU8-Jahr: Monatliche Treffen in der Jugendkirche marie, sogenannte KU-Sonntage, die jeweils mit einem Familiengottesdienst enden.
Die Konfirmation findet in einer der Kirchen und Kapellen unserer Kirchengemeinde in den Wochen nach Ostern statt.
Quelle: Konnerth
KU4-Abschlussgottesdienst

Anmeldung zum Konfirmandenunterricht

Flyer "Informationen zur Konfirmation"

Trauung

"Ein weltlich Ding" nannte Martin Luther die Ehe und wollte damit klar machen, dass nach evangelischer Auffassung die Trauung kein kirchliches Sakrament ist. Aber einen schönen Traugottesdienst feiern, Dankbarkeit ausdrücken, um Gottes Segen bitten – all das tun wir Evangelischen selbstverständlich. Wir trauen Menschen, die einer christlichen Kirche angehören.
Den Termin für Ihre Trauung stimmen Sie bitte frühzeitig im Pfarrbüro (Tel. 05561-72013) ab. Wenn der Termin dann bestätigt ist, können Sie alle weiteren Festplanungen angehen.
Die Pastorin/der Pastor, die/der Sie traut, vereinbart mit Ihnen ein Gespräch, um Sie kennenzulernen und gemeinsam mit Ihnen den Traugottesdienst vorzubereiten. Sie können überlegen, welches Bibelwort Sie begleiten soll. Gerne geben wir Ihnen eine Auswahl mit. Oder Sie nutzen das Angebot unserer Evangelischen Kirche unter www.trauspruch.de.
Sie können auch schon mal über Lieder nachdenken, die Sie im Traugottesdienst singen wollen. Im Folgenden finden Sie eine Liste mit Vorschlägen. Im Traugespräch können Sie gerne auch noch andere Vorschläge einbringen:

Lieder aus dem Evangelischen Gesangbuch
  • EG 170     Komm, Herr, segne uns
  • EG 171     Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott
  • EG 238     Herr, vor dein Antlitz treten zwei
  • EG 240     Du hast uns, Herr, in dir verbunden
  • EG 272     Ich lobe meinen Gott
  • EG 316     Lobe den Herren
  • EG 321     Nun danket alle Gott
  • EG 331     Großer Gott, wir loben dich
  • EG 334     Danke, für diesen guten Morgen
  • EG 395     Vertraut den neuen Wegen
  • EG 503     Geh aus, mein Herz
  • EG 515     Laudato si – Sei gepriesen
  • EG 616     We shall overcome
Aus dem Regionalteil
  • Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer
Lieder aus den Lebensweisen
  • LW 46     Lobe den Herrn, meine Seele
  • LW 85     Wo Menschen sich vergessen
  • LW 95     May the Lord send angels
  • LW 100    Mögen sich die Wege (Irischer Segenswunsch)
Lieder aus anderen Liederheften
  • Möge die Straße uns zusammenführen
  • Gott, dein guter Segen
  • Er hält die ganze Welt in seiner Hand
  • He’s got the whole world in his hands
Quelle: Konnerth
Trauung im Hohen Chor der Münsterkirche

Ehejubiläum

Vielleicht sind Sie schon länger gemeinsam auf dem Weg des Lebens unterwegs und feiern demnächst ein Ehejubiläum?
Wenn Sie Ihr Jubiläum kirchlich gestalten wollen, bieten wir Ihnen folgende Möglichkeiten an:
  • Wir gestalten eine gottesdienstliche Feier für Sie und Ihre Angehörigen in einer unserer Kirchen oder Kapellen. Mit Gesang, Gebet, Predigt und Orgelspiel danken wir Gott für den gemeinsamen Weg. Gerne können auch Angehörige diese Feier inhaltlich und musikalisch mitgestalten.
  • Wir kommen zu Ihnen nach Hause oder an den Ort, wo Sie Ihr Jubiläum feiern, richten dort eine kleine Andacht aus und überreichen Ihnen die Jubiläumsurkunde.
Wir wissen das nicht automatisch, ob Mitglieder unserer Kirchengemeinde ein besonderes Ehejubiläum feiern. Wir sind auf Ihre Initiative angewiesen. Bitte sprechen Sie uns an, gerne kommen wir mit Ihnen ins Gespräch.
Quelle: Pixabay

Beerdigung

Jedes Mitglied einer Kirche hat Anspruch auf eine kirchliche Bestattung. Dazu gehören: Seelsorgerliche Begleitung durch die zuständige Pastorin oder den zuständigen Pastor, der Besuch bei den Angehörigen, der Trauergottesdienst und auch Gesprächsbereitschaft für die Angehörigen in der Zeit danach.
In der Regel verläuft die Absprache des Beerdigungstermins zwischen dem von Ihnen gewählten Bestatter und der Pastorin oder dem Pastor. Oft kann der Wunschtermin für eine Trauerfeier möglich gemacht werden. Manchmal ist es aber auch nötig, auf einen anderen Tag oder eine andere Uhrzeit zu gehen als zunächst gewünscht.
Am Sonntag nach der Trauerfeier wird der Name der Verstorbenen im Gottesdienst genannt und Kerzen werden zum Gedenken entzündet.
Quelle: Pixabay

Seelsorge

Die Pastorinnen und Pastoren kommen gerne zum Geburtstagsbesuch, wenn Gemeindeglieder den 80., 85., 90. oder einen höheren Geburtstag feiern. Wenn ein persönlicher Besuch terminlich nicht möglich ist, erfolgt ein schriftlicher Gruß per Post.
Darüber hinaus sind die Pastorinnen und Pastoren jederzeit für einen persönlichen Besuch ansprechbar. Nehmen Sie bitte einfach Kontakt auf.
Quelle: Konnerth

Besuchsdienst GemEINsam und Seelsorge im Bürgerspital

Seit Juni 2015 gibt es "GemEINsam", den Besuchsdienst unserer Kirchengemeinde. Durch den demografischen Wandel schwinden familiäre Netzwerke, gerade ältere Menschen vereinsamen zunehmend. Hier möchte GemEINsam ansetzen: Es sollen Menschen besucht werden, die gerne Besuch haben möchten. Es soll Zeit sein für Gespräche, zum Spazierengehen, zum Spielen.
Wer Lust hat, beim Projekt mitzuwirken, aber auch, wer sich über Besuch freuen würde, kann sich gerne bei Koordinatorin Susanne Hornung informieren.

Für viele Menschen ist es eine gute Erfahrung, wenn Kirche in einer Krisensituation da ist. Das gilt zum Beispiel auch bei einem Aufenthalt im Krankenhaus. Susanne Hornung ist von der Kirchengemeinde beauftragt, Gemeindeglieder im Bürgerspital Einbeck zu besuchen, Grüße der Kirchengemeinde zu bestellen und mit den Patienten ins Gespräch zu kommen.
Die Seelsorge im Bürgerspital ist durch die finanzielle Unterstützung durch die St. Alexandri Stiftung und die Diakoniestiftung Einbeck möglich geworden.

Kontakt: Susanne Hornung, Tel. 0151-42858357, shornung115@gmail.com
Quelle: Konnerth
Susanne Hornung

Hospizdienst

Hospizarbeit ist keine Sterbehilfe, sondern Lebenshilfe bis zum letzten Tag. Die Bedürfnisse des sterbenden Menschen stehen im Mittelpunkt. Auch die letzten Tage sind es wert, bewusst gelebt zu werden.
Aktuell sind Mitarbeitende im ambulanten Hospizdienst Leine-Solling für Sie da. Wünsche nach Begleitung können mit der Koordinatorin Annette Hartmann abgestimmt werden.

Kontakt: Annette Hartmann, Tel. 05551-915833